LVMM U11

Mädchen

Dem Jenaer Mädchenteam, die durch 3 Gaststarterinnen aus Pößneck unterstützt wurden, standen 3 starke, aber dennoch besiegbare Mannschaften gegenüber.

Im ersten Kampf unterlagen sie denkbar knapp mit 3:4 den Mädchen aus Gotha.
Neben einem Punkt durch Kampflosigkeit, den Carla Sedlmayer aus Pößneck für Jena holte, überzeugten besonders die Siege von Hanna Malina (-28 kg) und Melissa Dagly (-44 kg). Beiden gelang es technische Inhalte aus dem Training in den Wettkampf einfließen zu lassen, sodass sie eine souveräne Leistung zeigten und den Kampf mit einer Festhalte im Boden beendeten.

Im zweiten Kampf standen sie der starken Mannschaft aus Stotternheim gegenüber. Bei dieser Begegnung konnten nur zwei Siege durch Kampflosigkeit errungen werden. Allerdings spiegelte das doch recht deutliche Ergebnis von 2:5 die kämpferische Leistung der Mannschaft nicht wider. Alle kämpften motiviert und ehrgeizig und forderten ihre Gegnerinnen. Daher wurden auch einige Entscheidungen bis ins Golden Score verschoben und erst in der verlängerten Kampfzeit gefällt.

Im letzten Kampf gegen die Mädels aus Eisenach verloren sie leider deutlich mit 0:7.

Zusammenfassend kann man sagen, dass zwar noch Entwicklungspotential  besteht, sie aber dennoch gute Leistungen zeigten und teilweise über sich hinaus gewachsen sind. Besonders die Aktionen im Ne-waza waren vielversprechend. Techniken aus dem Training wurden versucht im Wettkampf anzuwenden, allerdings noch nicht mit der Konsequenz wie es nötig gewesen wäre. An diesem Punkt müssen wir im Training ansetzen.
Abschließend ist zu erwähnen, dass der Team-Zusammenhalt trotz der unglücklichen Niederlagen unglaublich gut war.
Das motiviert im nächsten Jahr mit neuem Mut und Kampfeslust erneut anzugreifen!

Jungs

Mit einem 12 köpfigem Team, davon ein Gaststarter vom PSV Schmölln traten unsere Jungs an.

Im ersten Kampf stand das motivierte Team Weimar gegenüber. Hier konnten Wieland Clauser -28 kg, Leo-Eggert -31 kg, Henry Röder -40 kg, Felix Seidl -43 und David Zeidler +43 kg die Punkte für Jena einfahren. Die Begegnung endete damit 5:2 für das Jenaer Team. Dafür gab es reichlich Applaus von den mitgereisten Eltern und dem Rest des Teams.

Dann stand dem Team allerdings ein schwerer Gegner gegenüber. Die Stimmung im Team war super, was aber nicht ausreichte um genug Energie für die Kämpfe aufzubringen. Leider unterlag das Team deutlich mit 0:7. Den Kampfgeist liesen sich die Sportler davon allerdings nicht vertreiben.

So wurde für das Duell mit Heilgenstadt das Team umgekrämpelt. Wieland Clausner -28 kg, Baldur Senze -31 kg, Felix Döhler -34 kg, Paul Appelt -37 kg, Henry Röder -40 kg, Felix Seidl -43 kg und David Zeidler +43 kg zeigten deutlich, dass sie Kämpfer sind. Alle Sportler gingen mit einem Ippon von der Matte. Dieses 7:0 gab dem Team natürlich Auftrieb.

Gegen Schwarza ging es um Alles, da es galt aus dem Pool in die Finalrunde zu ziehen. Leider konnten nur Baldur -28 kg und Henry -40 kg punkten. Damit musste sich das Team 2:5 geschlagen geben. Dennoch waren einige der Kämpfe sehr knapp und die Sportler zeigte eine großartige kämpfersiche Leistung.

Zwei Siege und Zwei Niederlagen reichten am Ende nicht aus um aus dem Pool in die Finalrunde zu gelangen. Damit war das Turnier für die Jenaer beendet und sie blieben Medaillen los.

Swantje Schmidt und Kassandra Walluks sahen bei einigen Sportlern einen großen Entwicklungssprung, bei anderen gibt es einiges zu verbessern. Auch unsere Jungs zeigten großartigen Teamgeist. Für alle die im nächsten Jahr noch in der U11 starten dürfen gilt es sich dann weiter vorne zu platzieren.

Unsere Sponsoren